Helfen & Heilen Inge Seefeldt-Podeyn

Ein Kind ist der Wunsch der Natur,

dass die Welt weiterbestehen soll.

Lassen Sie uns gemeinsam etwas dafür tun,

dass es eine gesündere Welt wird !

(Inge Seefeldt-Podeyn)

 

ADD / ADHD / ADHS

Aufmerksamkeitsdefizitstörung

oder

Kinder unserer Zeit ?

 

Wir leben in einer materiellen Welt, jeder will arbeiten und immer mehr Geld verdienen. Gier, Ego und Stolz haben zugenommen, ebenso Scheidungen und Stress. Niemand hat Zeit, niemand hat Geduld mit den Kindern, mit ihrer Krankheit. Es gibt Unterdrückungen, es gibt Impfungen. Das Leben wird immer schneller, Zeit ist Geld, Zeit muss investiert werden. Grundlegende Freiheiten gehen verloren, die Strukturen sind zu straff, es gibt Druck von Seiten der Lehrer, die ihrerseits unter behördlichem Druck stehen und die Eltern geben diesen Druck an ihr Kind weiter.

 

 

Immer mehr Kindern im deutschsprachigen Raum wird täglich Ritalin verabreicht. Elternzeitschriften propagieren die Tablette als Wundermittel gegen Verhaltensstörungen. Ein Pharmakonzern produziert und vertreibt das Mittel weltweit. In Amerika untersteht Ritalin strengen Kontrollen der Betäubungsmittelbehörden, in Deutschland und in der Schweiz darf es nur über ein Betäubungsmittelrezept, in Österreich nur über ein Suchtgiftrezept verschrieben werden. In den USA wird Ritalin Millionen von Kindern wegen sogenannter „Aufmerksamkeitsdefizitstörungen“ verabreicht, und auch in Europa ist seit neuestem eine „Ritalin-Welle“ zu beobachten.

 

Gibt es das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom überhaupt ? Weltweit tauchen zahlreiche Kinder und Jugendliche auf, die ungewöhnliche Begabungen zeigen. Sie sind besonders intuitiv, kreativ und unabhängig. Einige von ihnen verblüffen durch aussergewöhnliche Fähigkeiten: sie sind hellsichtig, telepathisch oder heilerisch veranlagt. Ihre Fähigkeiten werden von ihrem Umfeld allerdings nicht selten falsch gedeutet und zuweilen mit psychiatrischen Diagnosen versehen wie ADHS, Autismus und ähnlichem.

 

Was ist zu tun ? Kinder sind unsere Zukunft, wir müssen sie liebevoll behandeln und den Grund finden für ihre Erkrankung zum einen, aber auch für ihr „Anderssein“.

 

"Ärzte schütten Medikamente, von denen sie

wenig wissen, zur Heilung von Krankheiten, von denen

sie weniger wissen, in Menschen, von denen sie nichts wissen."

Voltaire